Am 15. September war es wieder soweit: Der jährliche nationale Cevitag fand statt. Jegenstorf und Schönbühl wurden getrennt je von zwei Cevianern besucht, die einen Wettstreit um einen Schatz am Laufen hatten und Hilfe benötigten. Also machten sich beide Gruppen auf den Weg und trafen unterwegs auf Einheimische oder Fischer, die ihnen für eine Gegenleistung ein Stück Schatzkarte mitgaben.

Piraten machen einen Strich durch die Rechnung

Am Schluss der Reise trafen sich alle, um die Kartenstücke zusammenzutun. Jedoch fehlte ein Stück, das im Besitz böser Piraten war, die auf derselben Insel gelandet waren wie die Cevianer. Ein wenig später wurde die Gruppe schliesslich von den Piraten überfallen und zwei Cevianer wurden als Geiseln mitgenommen, die als Tausch gegen die anderen Kartenstücke eingesetzt werden sollten.

Den Schatz doch noch erhalten

Nach einem leckeren und kräftigenden Zvieri gingen die Cevianer
dann los, um die Piraten zu überlisten. Sie hatten Erfolg und konnten sowohl die zwei Geiseln befreien, als auch das letzte Kartenstück erobern und somit den Schatz finden. Dieser wurde mit grosser Neugierde geöffnet und schliesslich mit allen geteilt.


0 Comments

Schreibe einen Kommentar